Joy

 

 

Egal wie groß Dein Haus ist, ein junger Hund wird immer in Deiner Nähe sein.

Zuchtzulassung im DRC/VDH vom 26.03.2014

tauglich für die jagdl. Leistungszucht

 AHNENTAFEL

 

L-Wurf am 20.08.2014

N-Wurf am 24.11.2015

P-Wurf am 28.01.2017

 

Offizieller Name:     Happy about Joy von der Linzer Höhe

Rufname:                 Joy

Geburtstag:             10.04.2012

Zuchtbuchnummer: DRC-G 031118

Vater:                       D'Artagnan of Calimero's Castle

Mutter:                      Black Bonnie of spicy Meadow

Züchter:                    Uschi Klein

Prüfungen:

26.08.12                  Welpenführer-Team-Beurteilung in Lohmar

03.11.13                  Jagdl. Jugendprüfung Retriever JP/R

09.03.14                   Formwertbeurteilung    

10.09.16                   Bringleistungsprüfung BLP

Sonstiges:

07.06.2013              Wildgewöhnungsseminar - A. Theuerkauf

28./29./30.6.            Teil 1 Vorbereitung zur JP/R - N.Theuerkauf

10./11.08.13            Teil 2 Vorbereitung zur JP/R - N. Theuerkauf

04.06.2014              Einweisenseminar - A. Theuerkauf

16.04.2015              Wasserseminar - A. Theuerkauf

13./14.07.15            Vorbereitung zur BLP  -  Norma Zvolsky Teil 1

25./26.07.15            Vorbereitung zur BLP -  Norma Zvolsky Teil 2

05/06.09.15             Vorbereitung zur BLP -  Norma Zvolsky Teil 3

 

Weitere Bilder von Joy in der Galerie

 

 

GESUNDHEIT

 HD:  A2

 ED: frei/frei

 RD/PRA/HC:  frei

  GR_PRA1 und PRA2 frei

 

EINFACH NUR MEINE KLEINE MOTTE, MEIN KARAMELLCHEN

 

Meine kleine Joy aus dem H-Wurf. Hier könnte ich jetzt alles wiederholen, was ich auch bei Cimberly geschrieben habe. Sie gleicht ihr nicht nur optisch, nein sie ist einfach genauso wie Cim in dem Alter. Fast noch einen Tick wilder. Sie schießt wie ein Flummi durch die Welt. Ich dachte oft - oh Gott die Ellenbogen, oh Gott die Hüfte. Es waren keine Treppen die sie runter gesprungen ist - das konnte man ja vermeiden, Joy brauchte keine Hindernisse, sie sprang einfach aus dem Stand mal eben über Abby, sauste Hügel rauf und runter, sprang von der Straße weg in Richtung Feld und dabei mit den Vorderbeinen in eine Furche, klack mit den Kinn aufs Feld und weiter gings. Meine Nerven!!!

Auch sie ist eine echte Herausforderung. Sehr arbeitswillig, sie lernt schnell, es macht richtig Spass mit ihr zu arbeiten. Auch mit ihr habe ich die JP/R gemacht und auch sie ist ein unglaublich toller Jagdhund. Sie versteht genau worauf es ankommt. Immer guckt sie mich an und wartet was als nächstes kommt. Sie braucht super viel Bewegung und mit einem Tennisball in Fang rast sie riesige Runden über die Wiesen und Felder. Der Ball ist das Größte. Legt sie ihn mal kurz ab um irgendwo zu schnuppern, wir gehen weiter und ich sage dann: wo ist denn der Ball.... da rennt sie zielgenau an die Stelle wo sie ihn abgelegt hat und bringt ihn mir. Sie ist super schnell... wenn ich den Ball werfe und alle sind dabei und laufen.....keine Chance..auch mit Vorsprung nicht. Joy holt alle und jeden ein und kriegt immer den Ball. Tolles, schnelles Mädchen.

Die jagdliche Arbeit war von Anfang an kein Problem. Sofort hat sie das Wild angenommen und keine Probleme gehabt. Sie setzt die Nase toll ein und ist einfach rundum ein Tophund. Es macht viel Spaß mit ihr und gleich bei ihrem ersten Wurf habe ich die kleine Claire behalten. Ich konnte nicht anders....

 

WELPENFÜHRER-TEAM-BEURTEILUNG

 Der Hund zeigt eine ausgeprägte Bindung und hat sehr viel Vertrauen zur Hundeführerin.

 Die Rangordnung ist eindeutig zugunsten der Hundeführerin geklärt.

 Dem Hund wird sehr schön artgerechtes Spiel angeboten.

 Der Umgang mit dem Hund erfolgt ausgesprochen konsequent.

 Der Einsatz von Stimme und Körpersprache bei Lob und Tadel ist sehr gut.

 Der Hund zeigt eine sehr hohe Konzentrationsfähigkeit und hat einen hohen Beute- und Bringtrieb.

 Der Hund apportiert schön.

 Der Hund zeigt starke Unterordnungsbereitschaft.

 

 Richter: Frank Höfel,    26.08.2012 in Lohmar (RTT)     - Gesamtbewertung:   Ein ausgezeichnetes Team

 

 

 JAGDLICHE JUGENDPRÜFUNG RETRIEVER JP/R

Am 2.11. haben wir uns auf den Weg nach Coppenbrügge gemacht. Wir wollte in aller Ruhe anreisen und am nächsten Tag die Prüfung machen. Wir hatten ein Zimmer im Suchenlokal, d.h. wir brauchten morgens nur die Treppe runter und schon waren wir am Treffpunkt. Auf die Idee kamen mehrere Teilnehmer und so war es gleich von Anfang an sehr schön und unterhaltsam.

Nach einem Frühstück - von dem ich mal wieder nichts genießen konnte, vor lauter Aufregung - fuhren wir ins Revier und die Prüfung konnte losgehen. Mit der Schußfestigkeit ging es los und keinem Hund hat es erwartungsgemäß etwas ausgemacht. Alle schußfest.

Dann kam die Schleppe dran und der starke Wind hat die Hunde sehr stark gefordert. Wir haben einen Punkte verloren, aber Joy hat ihre Sache trotz aller Widrigkeiten sehr gut gemacht.

Die Markierung in hohem Bewuchs war die nächste Prüfungsaufgabe. Joy hat zum Glück aufgepasst und gut markiert. Sie kam stolz mit der Ente zu mir. Puuuh.

Die Aufregung legte sich ein wenig. Nachdem wir die Hälfte hinter uns gebracht hatten, atmeten wir alle mal durch. Unsere Gruppe war super nett und jeder gönnte jedem den Erfolg oder hat mit gelitten, wenn mal was nicht auf Anhieb klappte. Wirklich toll.

Nächster Punkt auf dem Programm war die Freiverlorensuche. Jeder hatte sein eigenes Stück 50 x 50 m und es dauerte schon eine Weile bis alle durch waren und die 4 Stück Wild geholt hatten. Es lief wunderbar und wir bekamen volle Punktzahl.

Als letztes Prüfungsfach war die Wasserarbeit dran. Nun ja, hier lief es leider nicht so rund. Joy fand die Ente nicht - im dichten, knorzeligen Schilf dachte sie wohl, sie sei schon am anderen Ufer an Land. Sie guckte rechts und links und war ganz dicht dran. Leider hab ich es versäumt, dem Werfer einen Stein zu geben, er darf nämlich einen Stein werfen, Richtung Ente. Man kriegt dann zwar Abzug, aber noch besser als gar nicht zu finden. So kam Joy - mein Herzchen - zurück mit einem Ästchen, sie dachte wohl sie müßte  mir dann doch was mitbringen. Sooo süß. Wir haben dann die Zusatzaufgabe super gelöst, aber dafür gibt es nur wenig Punkte :0((

 

Prüfungsfach

FWZ

DZ

UZ

1.   Freie Verlorensuche

4

10

40

2.   Wasserfreudigkeit und Verl.Su. im deckungsr. Gewässer

4

  4

16

3.   Spurwille und Sicherheit auf der Schleppspur

3

  9 

27

4.   Standruhe

3

10

30

5.   Merken

3

10

30

6.   Feststellung der Schußfestigkeit  (ohne Benotung)

 

schußfest

 

7.   Nasengebrauch

3

10

30

8.   Bringen von Nutzwild

2

10

20

9.   Führigkeit

2

10

20

10. Arbeitsfreude

2

10

20

 

Unsere Sonderleiterin Christine Hoppe, hatte alles im Griff und hat uns gut aufgemuntert.

 

Richter(in):     Marlen Meier, Wolfgang Schöning, Dieter Höfig                Coppenbrügge, 3.11.2013                 bestanden mit 233 Punkte

   

FORMWERT


Große Hündin mit femininem Kopf, dunklen Augen und sehr gut getragenem Behang. Vorzüglich gebauter Körper mit korrekten Linien und Winkelungen. Bewegt sich gut.

Richterin: Hassi Assenmacher-Feyel, 09.03.2014  - Vorzüglich  -

 BRINGLEISTUNGSPRÜFUNG (BLP)

Wieder einmal nach Coppenbrügge zur Prüfung. Freitags hin, dann hat man morgens keinen Stress mit der Hinfahrt, braucht nur aufzustehen und runter in den Frühstücksraum. Das ist perfekt. Aber die Nerven liegen trotzdem immer blank. Joy ist so ein toller Hund. Sie hat mir vieles verziehen, was ich versemmelt habe. Im Grunde habe ich die Fächer, wo wir etwas weniger Punkte bekommen haben, zu verantworten. Zuviel geredet, mich eingemischt, statt sie in Ruhe arbeiten zu lassen.
Naja, wie gesagt, mein Hund kennt mich halt und hält durch....  Wir haben die Prüfung klasse gemeistert und 13 mal ein sehr gut und 5 mal ein gut bekommen.
Ich bin sooo glücklich....Jetzt ist Joy tauglich für die jagdl. Leistungszucht..

Prüfungsfach

FWZ

DZ

UZ

1.   Waldarbeit

      Haarwildschleppe 300 m

      Freie Verlorensuche 3 St. Nutzwild 

      Art des Bringens von Nutzwild 

2. Wasserarbeit

     Verlorensuche im deckungsreichen Gewässer

     Bringen der Ente

3.   Feldarbeit

      Einweisen auf 2 St. Federwild

      Federwildschleppe 200 m

      Standruhe

      Merken

      Art des Bringens von Federwild

4. Gehorsam

     Allgemeiner Gehorsam

     Verhalten auf dem Stand

     Leinenführigkeit

     Folgen frei bei Fuß

     Ablegen

5.   Arbeitsfreude

6.   Führigkeit

7.   Nasengebrauch

 

 

2

3

2

 

3

2

 

3

2

3

3

2

 

1

1

1

1

1

 

3

2

2


10
10
10

8
9

7
10
10
6
9

10
7
8
10
10

11
10
10

20
20
20

24
18

21
20
30
18
18

10
7
8
10
10

33
20
20

Richter(in):     Marlen Meier, Wolfgang Schöning, Ute von Bothmer         Coppenbrügge, 10.09.2016              bestanden mit 337 Punkte